Kategorie News Fussball
Spielbericht Münzkirchen Frühjahr 2016 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Ligaportal   
Dienstag, den 29. März 2016 um 10:19 Uhr

Heimserie hält! Union Rottenbach kann gegen Münzkirchen dritten Sieg
feiern

Den Abschluss der 15. Runde der Bezirksliga Westsollte am Ostermontag die
Partie Union Rottenbachvs. FC Münzkirchen machen. Auffallend dabei ist, dass
sich in diesem Duell stets die Heimmannschaft durchsetzen konnte. Drei Mal
wurde die Partie im Sauwald ausgetragen, wo sich auch drei Mal der FC Münz-
kirchen durchsetzen konnte. Zwei Mal bislang im Hausruckviertel, wo jeweils die
Union Rottenbach die drei Punkte für sich beanspruchen konnte. Eine Punkte-
teilung gab es noch nie, somit eine spannende Ausgangslage vor diesem Duell.

Leichte Vorteile für die Gäste, den Treffer erzielen aber die Hausherren

Die Gäste aus dem Sauwald erwischten den besseren Start in diese Begegnung.
Die Partie, welche von Schiedsrichter Mario Mühlböck vor knapp 250 Zuschauern
angepfiffen wurde, nahm noch gar nicht so richtig Fahrt auf, da gab es schon die
erste Großchance im Spiel. Die Anzeigetafel signalisierte noch keine 2 gespielte
Minuten, dass musste der Schlussmann Manuel Metzger schon zur Ecke klären.
Florian Wallner scherzelte den Ball mit dem Kopf gefährlich auf das Tor, doch der
Keeper konnte den Ball aus dem kurzen Eck holen und klärte zur Ecke. Danach
verlief die Begegnung eher ausgeglichen, beide Teams waren bemüht, doch es
passierten immer wieder zu viele Fehlpässe im Spielaufbau. Die nächste nennens-
werte Aktion im Spiel fanden wieder die Gäste vor, doch Pepo Hamouz verzog den
Ball knapp neben das Tor, hier fehlte nicht viel. Danach war es ein ständiges hin
und her, wobei die spielerischen Vorteile leicht bei den Gästen lagen. Als man
schon mit einer torlosen ersten Halbzeit rechnete, fand der Ball, mit etwas Glück,
dennoch ins Netz. Wir verzeichneten bereits die 45. Minute, als es aus rund 20
Metern noch einen Freistoß für die Heinle-Elf gab. Dieser wurde ausgeführt und
der Schuss wurde von der Mauer geblockt. Der Ball rollte ca. zum Ausgangspunkt
zurück und Philipp Enzlmüller beförderte den Ball mit einem Flachschuss genau ins
Tor. Torhüter Fuchs sah den scharfen und verdeckten Schuss nicht und somit
führten die Hausherren zur Pause knapp und mit etwas Glück 1:0.

Rottenbach bei Standards eiskalt, Traumfreistoß bringt Vorentscheidung

Nach Seitenwechsel agierten die Gäste um einen Tick offensiver und brachten
auch gleich frische Kräfte. Die erste Aktion nach Wiederanpfiff gehörte aber den
Heimischen: Freistoß von der linken Seite, Mikyska verfehlt die Hereingabe mit
dem Kopf und so kommt diese brandgefährlich auf den ersten Pfosten. Dort bringt
Münzkirchen den Ball nicht weg und so kann man von Glück sprechen, dass man in
dieser Situation nicht schon das 2:0 kassierte. Nur 2 Minuten später in der 55. Minute
dann wieder Freistoß von der linken Seite, ca. 3 Meter vor der Cornerfahne. Matthias
Steinhofer mit der Nummer 8 führte aus und jagte die Kugel mit dem rechten Fuß
genau in den langen Winkel, ein sensationelles Tor. So gehören Freistöße getreten,
der Torwart quasi Chancenlos, denn der passte auf den Millimeter genau. Rottenbach
zog sich danach etwas zurück und verlagerte das Spiel jetzt auf Konter. Münzkirchen
war zwar nach wie vor bemüht, aber wirklich zwingende Torchancen schauten dabei
nicht heraus. Besser machten es dann wieder die Hausherren, die eben aus einem
dieser Konter noch das 3:0 erzielen konnte. Die Uhr zeigte bereits die 74. Minute,
so kam der ideale Steilpass auf Patrick Wageneder und dieser stürmte alleine auf
Torhüter Fuchs zu. Ohne Probleme schob er den Ball am herauseilenden Keeper
vorbei in die Maschen, das war wohl die Vorentscheidung hier im Hausruckviertel.
Und dabei blieb es auch, Münzkirchen verzeichnete durch den eingewechselten
Hois zwar noch einen Stangenschuss, zu mehr reichte es aber bei der Stockinger-
Elf nicht mehr. Rottenbach besiegt also im 3. Duell auf der eigenen Anlage den FC
Münzkirchen zum Dritten mal.

Die Reserve-Mannschaft gewann ebenfalls klar mit 4:1. Die Torschützen waren
Andreas Pöttinger, Mathias Premrou und Matthias Baumgartner mit einem Doppel-
pack.

Quelle: ligaportal.at

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 29. März 2016 um 10:24 Uhr
 
Spielbericht Freinberg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Ligaportal   
Samstag, den 26. März 2016 um 20:26 Uhr

Rottenbach kommt über Remis nicht hinaus

Beim Saisonauftakt im Herbst gab es in diesem Duell einen klaren Sieg der Union
Rottenbach, nämlich von 4:0. Ein halbes Jahr später, zum Auftakt in der Frühjahrs-
runde in der Bezirksliga West hat nun der SV Freinberg die Chance zur Revanche.
Es wäre aber eine kleine Sensation, sollte die Haas-Elf hier tatsächlich 3 Punkte er-
zielen können.

Ausgeglichenes Fußballspiel in Halbzeit eins

In etwa 150 Zuschauer haben sich am Fußballplatz in Freinberg eingefunden, als
Schiedsrichter Christian Hartinger den Ball freigab. Die Gäste aus dem Hausruck-
viertel begannen mit einer 4-2-3-1 Formation und versuchten sofort die Kontrolle
über dieses Spiel zu gewinnen. Mit dem ersten wirklichen Angriff in diesem Duell
klingelt es dann auch schon im Freinberger Gehäuse. Angriff über die linke Seite,
Hermann Humer wurde geschickt und der Außenbahnspieler erzielte aus ca. 10
Metern das 1:0 ins kurze Eck. Aber Freinberg ließ sich von diesem frühen Rück-
stand nicht aus dem Konzept bringen. Die Haas-Elf warf sich mit allen zur Ver-
fügung stehenden Mitteln dagegen und kam ebenfalls zu Chancen. Trotz des fort-
geschrittenen Alters war es Thomas Froschauer, welcher immer wieder für Gefahr
sorgte. Einmal spielte er den idealen Stanglpass, doch dieser wurde noch zur Ecke
geklärt und bei der nächsten Aktion spielte er Mustergültig auf Lajos Katona auf,
doch der Ungar scheiterte am Schlussmann Manuel Metzger. In der 18. Minute
gab es dann einen Freistoß für die Hausherren aus zentraler Position rund 25 Meter
vor dem Tor: Katona führte diesen aus und traf das runde Leder genau, der Ball
senkte sich genau in den langen Winkel, Ausgleich! In weiter folge war es eine
offene Partie, wo es immer munter hin und her ging. Beide Teams schenkten
sich nichts in den Zweikämpfen, aber es blieb alles im Rahmen. Schiedsrichter
Hartinger hatte das Spiel unter Kontrolle und machte seine Aufgabe bis jetzt
tadellos. Mit diesem Unentschieden schickte er auch beide Teams in die Halbzeit-
pause.

Rottenbach erhöht den Druck, scheitert aber im Abschluss entweder
an sich selbst oder am Aluminium

Nach Seitenwechsel agierten die Gäste aus Rottenbach etwas aggressiver, die
Heinle-Elf suchte früher die Zweikämpfe und war bemüht, von hinten das Spiel
aufzubauen. Der holprige Platz erleichterte den Rottenbachern den Spielaufbau
aber nicht wirklich. Immer wieder passierten Fehlpässe und unnötige Ballverluste.
In der 56. Minute fasste sich dann der Defensivspieler Andreas König ein Herz
und zog aus der zweiten Reihe ab, doch er traf nur das rechte Lattenkreuz. In
der 69. Minute „küsste“ der Ball dann erneut Aluminium. Wieder war es der heute
sehr stark agierende König, welche den gefühlvollen Querpass auf den Spielertrainer
Christian Heinle spielte, doch dieser traf aus rund 5 Metern nur die Querlatte! Frein-
berg war jetzt ausschließlich damit beschäftigt, den Gegner möglichst weit vom
eigenen Tor abhalten zu können. Die einzig nennenswerte Aktion auf Seiten der
Hausherren folgte dann in Minute 75. Wieder gab s einen Freistoß und wieder
führte der Ungar Katona aus. Dieses Mal versuchte er es mit einem wuchtigen
halbhohen Schuss, doch dieser ging rund 50 Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
Anstatt dass Rottenbach die spielerische Linie fand, blieb es bei der umkämpften
Partie. Bitter für Freinberg war, dass sie in der 88. Minute verletzungsbedingt auch
noch Andreas Reinprecht verloren. Der Freinberger blieb nach einem Zweikampf
mit dem Knie hängen und zog sich wohl eine gröbere Verletzung zu, zumindest
musste er mit der Trage abtransportiert werden.

Die 1b Mannschaft aus Rottenbach verlor ihren Saisonauftakt mit 2:0.

Quelle: ligaportal.at

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 26. März 2016 um 20:31 Uhr
 
Spielbericht Eggelsberg PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Ligaportal   
Donnerstag, den 12. November 2015 um 08:53 Uhr

Gala-Vorstellung der Gäste aus Rottenbach wird nicht belohnt!
USV Eggelsberg erkämpft Remis

Zum Abschluss der Herbstsaison in der Bezirksliga West standen sich der USV
Eggelsberg/Moosdorfund die Union Rottenbach gegenüber. Beide Mannschaften
galten als sehr spielstark und demnach hielten vor dieser Partie beide bei 19
Punkten. Die Heinle-Elf aus dem Hausruckviertel kam in den letzten Spielen so
richtig auf Touren und demnach wollte man auch heute die Herbstsaison unbe-
dingt mit einem Sieg beenden.

Rottenbach mit Gala-Vorstellung in Halbzeit 1

Der Unparteiische Gerald Schmolz pfiff die Partie vor knapp 160 Zuschauern an
und sofort übernahmen die Gäste die Kontrolle in diesem Spiel. Rottenbach
machte viel Druck, attackierte sehr früh und zwang den Gegner hinten rein.
Eggelsberg wirkte gar etwas überrascht von der dominanten Spielweise der
Gäste. Es war kein Wunder, dass die Gäste nach 23. Minuten mit 0:1 in Führung
gehen konnten. Der Kapitän Herman Humer bediente Andreas König mit einem
herrlichen Pass und dieser erzielte die verdiente Führung. Nur ein paar Minuten
später die nächste Riesenchance für Rottenbach: David Nagy, der heute einen
Bombenpartie ablieferte, traf mit seinem Schuss nur den Pfosten. Der Ball kullerte
parallel zur Torlinie und rollte schlussendlich ins Toraus. Bei der nächsten Aktion
hatte wieder der Ungar seine Füße im Spiel. Mit einem satten Weitschuss traf
er aber nur die Querlatte. Die Heinle-Elf ließ nicht locker und spielte sich förmlich
in einen Rausch heute. Bei der nächsten Aktion musste dann der Schiedsrichter
einschreiten. Zuvor spielte Hillinger den idealen Pass auf Humer und dieser wird
im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, Strafstoß! Der gefoulte trat selbst an
und der Torhüter der Hausherren, Murat Dinc konnte diesen Elfmeter parieren.
Die Union Rottenbach konnte nur eine von sehr vielen Möglichkeiten verwerten
und dadurch fiel die Führung zur Pause nicht deutlicher aus.

Eggelsberg/Moosdorf stellt um und kommt zum Ausgleich

In der Halbzeitpause nahm Trainer Wolfgang Felber nun einige taktische Ver-
änderungen vor. Weiteres agierten die Hausherren nun aggressiver und sie ver-
suchten, dadurch den Spielfluß der Gäste früher zu stören bzw. zu unterbinden.
Das machte sich auch bezahlt, denn das Spiel gestaltete sich nun ausgeglichener.
In der 60. Minute war dann Rottenbach im Vorwärtsgang, wo der Spielertrainer
Christian Heinle angeblich durch ein Foulspiel gestoppt worden sein sollte. Doch
der Unparteiische lies weiterlaufen und im Gegenzug entwickelte sich ein Konter.
Patrick Hattinger konnte den Gegenspieler im Strafraum nur noch durch ein Foul-
spiel stoppen und hielt dafür die Gelbe Karte. Der Routinier Andreas Dürager ließ
sich diese Möglichkeit nicht entgehen und stellte mit dem verwandelten Strafstoß
auf 1:1. Nur 5 Minuten später konnte Rottenbach erneut in Führung gehen. Der
heute überragend agierende David Nagy hämmerte einen Freistoß aus gut 20
Metern genau ins Kreuzeck! Wiederum nur 5 Minuten später war der Ball erneut
im Netz, dieses Mal aber wieder auf der Gegenseite! Nach einem Eckball in der
71. Minute wurde dieser von den Gästen kurz geblockt und erneut war es
Andreas Dürager, der für die Felber-Elf den erneuten Ausgleich erzielen konnte.
Der satte Schuss wurde wohl in die Kategorie „1.000-Guldenschuss“ eingereiht.
Kurz vor Schluss in der 87. Minute hatten dann die Gäste abermals die Chance
auf die Führung. Christian Heinle schickte Andreas König ideal steil, doch der
Mittelfeldspieler scheiterte nach seinem Solo am gegnerischen Schlussmann.
Der Lucky Punch wurde somit gerade noch vereitelt. Es blieb beim etwas
glücklichen Unentschieden für die Hausherren und beide Teams gehen somit
mit 20 Punkten in die wohlverdiente Winterpause.

Quelle: ligaportal.at

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 12. November 2015 um 09:01 Uhr
 
Spielbericht gegen Peuerbach PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Greifeneder David   
Montag, den 26. Oktober 2015 um 07:58 Uhr

Auswärtssieg in Peuerbach

Nach den beiden Niederlagen in den letzten Wochen gegen Ranshofen und
Schalchen, wartete diesmal mit der Union Peuerbach erneut ein starker
Gegner auf unsere Mannschaft.

Das Spiel begann zunächst ausgeglichen, wobei man merkte, dass Spieler-
trainer Christian Heinle  sein Team gut auf die Peuerbacher einstellen konnte.
So dauerte es nur bis zur 10. Minute bis Hermann Humer, eine schöne Aktion
zum 0:1, abschloss. Danach flachte die Partie etwas ab, doch unsere Mann-
schaft blieb stets gefährlich und konnte sich gute Chancen herausspielen. Kurz
vor der Halbzeit wird Patrick Wageneder im Strafraum der Hausherren gelegt
und Schiedsrichter Lukas Schüttengruber entschied zu Recht auf Elfmeter.
Kapitän Hermann Humer schnappte sich das Leder und verwandelte souverän
zum 0:2. Mit dieser verdienten Führung ging es in die Halbzeit.

Zu Beginn der zweiten Hälfte, kam es zu einem offenen Schlagabtausch
zwischen beiden Mannschaften. Nach einem unnötigen Foul in unserem 16er,
deutet Schiedsrichter Schüttengruber erneut auf den Elferpunkt. Ein Peuer-
bacher tritt an und setzt den fälligen Strafstoß an die Stange. Das hätte der
Anschlusstreffer sein können, doch auch Manuel Metzger wäre im richtigen
Eck gewesen. Gleich im Gegenzug eine traumhafte Aktion von Christian Heinle,
der mehrere Gegner stehen lässt, auf Andreas König aufspielt, und dieser
hat keine Probleme den Ball in der 60. Minute zum 0:3 Endstand einzu-
schieben.

Schlussendlich pfiff der Schiedsrichter die Partie pünktlich ab und unsere
Mannschaft nimmt, nach einer hervorragenden taktischen Leistung, drei
Punkte aus Peuerbach mit.

Nächste Woche spielt unsere Mannschaft am Samstag den 31.10.2015 um
14:30 Uhr zuhause gegen St. Marienkirchen bei Schärding.

Die Reserve-Mannschaft erkämpfte sich nach einem 2:0 Rückstand noch
ein 2:2. Die Torschützen waren Klaus Hinterberger und Jakob Schlögl-
mann
.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 26. Oktober 2015 um 08:03 Uhr
 
Spielbericht gegen Schalchen (Ligaportal) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Ligaportal   
Montag, den 26. Oktober 2015 um 07:51 Uhr

Knappe Heimniederlage gegen Schalchen

Die Balinski-Elf befindet sich im Aufwind. Zumindest konnte man in den letzten
Runden die geforderte Leistung abrufen. Am 10. Spieltag der Bezirksliga West
wartete aber ein schweres Auswärtsspiel auf den SV Schalchen, denn man
gastierte bei der Union Rottenbach. Die Heinle-Elf ist eine spielstarke Mann-
schaft und die Hausruckviertler haben schon bewiesen, dass sie jedem noch
so „mächtigen“ Gegner wehtun können.

Schalchen brennt Feuerwerk ab und erspielt sich komfortablen
Vorsprung

Ab der ersten Spielminute weg, wo Schiedsrichter Gerhard Loher vor knapp
180 Zusehern die Partie eröffnete, merkte man den großen Willen der Balinski-
Elf. Aber die Rottenbacher waren dem großen Favoriten in den ersten 10 Minuten
ebenbürtig. Die Heinle-Elf versteckte sich nicht in der Defensive und versuchte,
auch selbst den einen oder anderen Akzent zu setzen. Zu Torchancen sollte es
nicht reichen, denn diese verzeichneten die Gäste. Einmal scheiterte der Mittel-
stürmer Petrica Dragos, danach dann noch Maximilian Allstorfer. In der 17.
Minute dann ein Schnitzer in der Abwehr bei den Hausherren und plötzlich
ging es ganz schnell bzw. drückte in dieser Szene die Balinski-Elf seine Klasse
zum Ausdruck! Cornel Nadaban spaziert im Mittelfeld und lagert den Ball auf
die Seite zu Allstorfer. Dieser schickte mit einem gekonnten Lochpass Andreas
Friedl auf die Reise und dieser legte quer auf Dragos. Der Neuzugang kam aus
vollem Lauf angerauscht und beförderte den Ball wuchtig in die Maschen. Ein
sehr schöner Spielzug, welche im Mittelfeld vom „Motor“ Nadaban eingeleitet
wurde. Rottenbach wirkte von dem Treffer geschockt, denn die Hausruckviertler
waren plötzlich komplett von der Rolle. Schalchen erhöhte nun nochmals den
Druck und schnürte die Gastgeber in der eigenen Hälfte ein. In der 36. Minute
wusste sich Ferdinand Diensthuber nicht mehr anders zu helfen, außer dass er
den Gegenspieler im Strafraum zu Fall brachte. Ein klarer Elfmeter, welchen
Martin Nedkov ohne Probleme zum 0:2 verwerten konnte. Mit dem gab man
sicher aber noch nicht zufrieden und so erhöhte man vor dem Pausenpfiff durch
Maximilian Allstorfer sogar noch auf 0:3. Dem vorausgegangen war eine Flanke
in den Strafraum und Allstorfer verlängerte diese mit dem Kopf genau ins lange
Eck. Viele glaubten, dass das bereits die Vorentscheidung gewesen sein sollte.
Aber Achtung! Wer Schalchen kennt der weiß, dass die Balinski-Elf auch plötzlich
ganz anders auftreten kann. Sprich dass sie nachlässig werden und das Spiel
aus der Hand geben, heuer z.B. schon passiert in St. Roman.

Komplettes Spiegelbild in Halbzeit zwei – Rottenbach plötzlich die
tonangebende Mannschaft

In der Halbzeitpause gab es bei den Hausherren 2 Wechsel, unter anderem
wechselte sich der Spielertrainer Christian Heinle selbst ein.  Bei den Inn-
viertlern wurde in der Halbzeit vor Überheblichkeit noch ausdrücklich gewarnt,
doch diese Botschaft dürfte bei den Spielern selbst nicht angekommen sein.
Man merkte sofort, dass Schalchen mehr als um nur einen Gang zurück-
schaltete und das erkannten auch die Hausherren. Rottenbach präsentierte
sich jetzt sehr bissig und die Hausruckviertler wollten mit aller Kraft den
Anschlusstreffer erzielen. Mit jeder Offensivaktion die man jetzt verbuchen
konnte, traute man sich mehr zu. In der 60. Minute gab es dann auch einen
Elfmeter für die Hausherren. David Nagy führte den Strafstoß aus, jedoch
jagte dieser die Kugel neben das Tor, bitter für Rottenbach in dieser
Situation. 10 Minuten später sollte sich der läuferische und kämperische
Aufwand aber bezahlt machen. Nach einem Eckball, getreten von Christian
Heinle, konnte der Schlussmann Tezzele den Ball nur kurz abwehren und
David Nagy staubte zum 1:3 ab. Somit konnte er den verschossenen Elfer
zum Teil wieder wettmachen. Am Spielgeschehen änderte sich dadurch
nicht viel. Schalchen befand sich noch immer im „Land der Träume“ und
Rottenbach erkämpfte sich Chance für Chance. Man musste zwar dazu-
sagen, dass es keine hochkarätigen Torchancen waren, aber trotzdem
immer wieder Gefahr vor dem Kasten von Tezzele herrschte. Unmittelbar
vor Ende der regulären Spielzeit gab es wieder einen Eckball und dieses
Mal verwertete Philipp Enzlmüller zum 2:3. Gespannt blickte man nun zum
Schiedsrichter und wartete, wie viele Minuten Nachspiel er wohl noch
signalisieren würde. Der Unparteiische Loher erhob 3 Finger und deutete
somit 3 Minuten an. Noch einm Grund genug, dass Rottenbach trotz der
kühlen Temperaturen die Ärmel hochkrempelte und alles auf eine Karte
setzte. Und fast hätte sich das bezahlt gemacht, als Patrick Wageneder
plötzlich mit dem Ball alleine vor dem gegnerischen Tor auftauchen
konnte. Er suchte etwas zu überhastet den Abschluss und beförderte
das Leder knapp über die Querlatte, hier wäre mehr möglich gewesen.
Die Nachspielzeit war aber vorbei und somit konnte Schalchen etwas
glücklich die 3 Punkte einfahren. Bitter für Rottenbach, denn aufgrund
der 2. Spielhälfte hätte man sich einen Punkt sicher verdient gehabt.

Quelle: ligaportal.at

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 26. Oktober 2015 um 07:58 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 55

union-rottenbach.at, Powered by Joomla! and designed by RG